TW-CONCEPT LINE

TW-MILL C - Le robot à portique stationnaire

Image

TW-Mill C - Le robot à portique stationnaire

Contrairement à la TW-Mill M, la TW-Mill C ne repose pas sur des rails. Elle est fermement fixée au sol; l’évacuation, l’aspiration et la position de l’utilisateur restent inchangées. Les composants sont transportés au moyen d’un chariot portique – le TW-Carrier – à travers la zone d’usinage de la TW-Mill C. Des systèmes de chargement et de déchargement  permettent d’atteindre un niveau très élevé d’automatisation. Grâce à son caractère fixe, il est possible d’installer ce que l’on appelle une « broche à fosse » – elle usine le composant par le dessous…

  • EFFICACITÉ
  • • chargement et déchargement automatique
  • • chariots programmables individuellement
  • • traitement sur 6 faces et évacuation centralisée
  • des déchets
  • FLEXIBILITÉ
  • • mise en forme illimitée grâce
  • à la commande ouverte
  • MODULARITÉ
  • • configuration adaptée aux besoins
  • du client et du produit

 

TW-Mill C - Broschure

TW-Mill C - Der stationäre Abbund-Roboter

Besondere Vorteile bieten die allseitige Bearbeitung und automatische Ein- und Ausförderung von Bauteilen bei der Ausbauversion TW-Mill C. Mit dem Entscheid für ein stationäres Portal kann zudem die Restholz-/ Staubentsorgung zentral gelöst werden.

Bei der stationären TW-Mill C steht das Portal fest an seinem Platz. Der Portalwagen TW-Carrier verfährt auf der X-Achse, welche in beliebiger Länge auslegbar ist. Alle TW-Carrier sind identisch und als vollwertige Servoachse ausgelegt. Je ein Antrieb treibt auf beiden Seiten die Wagen an und erlaubt ein exaktes Positionieren. Bauteile können bis zu einer Breite von 2000 mm automatisch eingespannt werden.

Zudem können unabhängig von der automatischen Spannvorrichtung grosse, gebogene BSH-Teile aufgelegt werden. Um eine grössere Reibung beim Umpositionieren der Wagen zu vermeiden, kann die Auflagefläche abgesenkt werden. Ebenfalls versenkbar sind der Anschlag und die Spanner des TW-Carriers. Auf diese Weise entsteht eine freie Fläche, wodurch eine flexible Ein- und Ausförderung nach hinten oder vorne ermöglicht wird.

Besonders interessant ist die automatische Ein- und Ausförderung von Bauteilen. Die Beschickung erfolgt über Einförderböcke, welche auf robusten Ketten das Bauteil aufnehmen und weiter an die Kettenförderung der Portalwagen übergeben. Ausgefördert werden die Bauteile über massive Rollenböcke.

Die Portalwagen übergeben die Bauteile via Förderketten auf diese geneigten Böcke. Die allseitige Bearbeitung von Bauteilen ist bei TW-Mill C dank der von unten arbeitenden Spindel ein grosser Vorteil. Genauso wie die Restholzentsorgung, welche zentral in der Bearbeitungszone gelöst werden kann.

Technowood bietet Flexibilität in der Bearbeitung und in der Gestaltung der Anlage. Firmenspezifische Anforderungen werden gerne und mit grossem Wissen im Holz-, Maschinen- und Steuerungsbereich realisiert. Exemplarisch für diese Offenheit steht der Drehbank, welche z.B. auf die Portalwagen der TW-Mill C gesetzt werden können. Bauteil mit einem Gewicht bis 10 Tonnen und einem Durchmesser von 2000 mm können aufgespannt werden. Bei Bearbeitung von sehr langen Bauteilen kann ein Wagen mit einem Stützelement dazwischengefahren werden. Es handelt sich dabei um eine komplette NC-Achse, welche das Bauteil in der hohen Technowood-Qualität positionieren kann.

Technowood GmbH
Horb 5
CH-9656 Alt St. Johann
T: +41 (0)71 997 04 00
F: +41 (0)71 997 04 01
E: info@technowood.ch